Web Design
Die Anreise
animiertes-urlaub-bild-0020

email für mich

animiertes-email-bild-0047

So - auf geht´s!

Wir fahren nach Dänemark auf die Insel Fanoe. Wer nicht wissen sollte wo Dänemark liegt - es grenzt ganz im Norden an Deutschland!

Also machen wir uns auf: aus dem Süden oder aus dem Westen kommend Richtung Hamburg. Aus dem Osten kommend ebenfalls grobe Richtung Hamburg. Aus dem Norden kommend ... einfach umdrehen! Ach ja - aus Osten kommend kann man natürlich auch an der Ostsee entlang fahren. Dann Hamburg links liegen lassen. Auf jeden Fall treffen wir uns alle wieder - fast alle! - und zwar auf der A 7 zwischen Hamburg und Flensburg. Ausnahmen bestätigen die Regel: es geht ab Hamburg auch über Heide und Husum in Richtung Dänemark. Und zwar fahren wir dann über die A 23 bis Heide und dann auf der B 5 über Husum in Richtung Norden. Dort überqueren wir die Grenze zwischen Süderlügum (D) und Toender (DK) und die B 5 wird zur 11 (was immer das in Dänemark auch bedeutet). Diverse nette Örtchen durchquerend geht es immer schön den Hinweisschildern nach; erst nach Ribe und dann nach Esbjerg. Dort folgen wir den Hinweisschildern zum Hafen bzw. zum Fährhafen. Aber: bitte zur Fähre nach Fanoe und nicht nach England! Das ist teurer und dauert länger ... Wie es dann weiter geht steht am Ende der Seite.

Wer  gerne Bundesstraße fährt und aus Westen kommt kann natürlich auch direkt über die B 5 fahren!

Jetzt widmen wir uns den A 7 - Fahrern. Für die gibt es kurz vor der Grenze einen Punkt der Entscheidung: fahren wir weiter Autobahn oder über Land? Weiter über die Autobahn geht es einfach weiter auf der A 7 Richtung Norden, nach Dänemark hinein, weiter bis Kolding, dort wechseln auf die Autobahn Richtung Esbjerg und dort weiter Richtung Hafen ... siehe oben!

Wir können die Autobahn aber auch in Flensburg-Handewitt verlassen und über die B 199 in Richtung Westen fahren bis wir auf die B 5 treffen und uns mit den ganz oben beschriebenen Fahrern treffen um Richtung Süderlügum / Toender zu fahren. Weiter ... siehe oben!

Natürlich gibt es noch weitere Wege um nach Fanoe zu gelangen, aber das sind die drei gebräuchlichsten.

So - nun stehen wir ja im Fährhafen - was nun? Linker Hand sehen wir ... ein Kassenhäuschen! Dort halten wir an und zahlen für die Überfahrt zwischen 195 und 420 dänische Kronen - je nach Saison (Preise aus 2017 = ca. 26 - 56 Euro) für einen normalen Pkw ohne Anhänger samt Insassen.

Da wir grade bei Preisen sind: wer grade keinen elektronischen Umrechner zur Hand hat behilft sich folgendermaßen: den dänischen Preis (z.B. 300 Kronen) teilen wir durch 10 - das ergibt 30. Dieses Ergebnis dritteln - ergibt 10. Nun die beiden Ergebnisse addieren - ergibt 40. Diese Berechnung basiert auf dem offiziellen Währungskurs vom 12.11.2017 (744,23 DKK = 100 Euro). Danach sind unsere 300 Kronen offiziell 40,31 Euro. Passt also ganz gut!

Die Preise für die Fähre (z.B. auch für Fußgänger - für den Landbesuch) findet man übrigens auf deutsch im Internet unter www.faergen.de/service/preise/fanoefaergen.aspx

Kleiner Tipp: mit Anhänger niemals Samstags anreisen - da ist es erheblich teurer!!!

Nun aber weiter: wir fahren also aus dem Kassenbereich heraus und weiter in Richtung Schiff und stellen uns in einer der nummerierten Gassen in die Warteschlange (sofern eine da ist!). “Unsere” Gasse sagt uns entweder der Kassierer oder ein Schiffsangestellter weist uns ein. Das gleiche gilt wenn wir auf das Schiff gewunken werden - immer einweisen lassen!

Nun setzt sich die Fähre endlich in Bewegung und bringt uns in 10 - 12 Minuten auf die Insel (während dieser Zeit kann man das Auto verlassen und sich auf eines der Decks begeben und sich schon mal ein bisschen die Gegend anschauen. Wenn die Fähre angelegt hat werden wir wieder vom Ein- / Ausweiser vom Schiff gewunken.

Und siehe da ...

Wir sind auf Fanoe!!!

Nun müssen wir nur noch unseren Vermieter finden - aber das haben wir uns sicher schon vorher auf der Karte oder im Internet angesehen und haben damit keine Probleme! Ansonsten einfach irgendwen fragen ...

Eine “Routenführung” zu “unserem” Haus erhalten wir vom Vermieter.

Viel Spaß und einen schönen Urlaub!

 

PS für die Hin- und auch für die Rückfahrt! Wenn man in Flensburg-Handewitt von der A 7 ab- und auf die B 199 auffährt (oder über die B 199 kommt kurz bevor man auf die A 7 auffährt) sieht man ein Einkaufszentrum “Scandinavian Park”, kurz “Scandi”. Bloß nicht daran vorbeifahren! Ein bis fünf Blicke durch den Laden lohnen sich immer! Bei uns vergeht keine Fahrt - egal ob Hin- oder Rückfahrt - ohne einen Stopp und leichte Geldtransfers!

www.scandinavian-park.com

 

 

 

[Fanoe] [Die Anreise] [Die Insel] [Das Festland] [Fotos] [Unterkünfte] [Extras]